Lisa Sonnenschein
Jetzt ist es also doch passiert, ich habe "Jonah" gelesen. Und das obwohl das Genre (wie ich es vermutet habe) so gar nicht in mein Beuteschema passt. Aber ihr wisst ja, erstens kommt es anders und zweitens Käsekuchen ;)! Wenn ihr Lust habt, in das Buch mal reinzuhören gibt es hier (klick) eine Leseprobe auf dem Youtubekanal der Autorin.

Meine Videorezension startet hier gleich am Anfang:



Emily verbringt schon seit ihrer frühesten Kindheit die Sommerferien bei ihrer Oma. Die wohnt mitten im Nirgendwo und freut sich immer wieder über die Hilfe an der Ferienhütte der Familie. Emily genießt die Zeit, vergräbt sich in ihre Bücher und isst eigentlich jeden Tag leckeren Omi-Kuchen - bis eines Tages dieser Typ von nebenan über den Rasen vor dem Haus läuft. Das muss wohl der Sohn der Nachbarpächter sein, aber Emily merkt ziemlich schnell, dass sie sich mit Jonah nicht nur super versteht, sondern auch irgendetwas merkwürdig ist an diesem Jungen...

Zum Inhalt dieses Buches kann man nicht mehr sagen, ohne den Spoiler des Verderbens abzusetzen - nur so viel: Was als harmlose Teenager-Ferien-Geschichte in der gegenwärtigen Zeit beginnt, bleibt auf keinen Fall dabei. Und neben einem anderen Genre, das noch eine Rolle spielt, wird das Ganze nachher fast ein bisschen Krimi-mäßig aufgezogen, Emily ermittelt ;).

Emily hat mir unheimlich gut gefallen. Obwohl sie (für meine Verhältnisse^^) noch sehr jung ist, handelt sie sehr erwachsen und ergießt sich nicht - wie es typisch wäre - in jugendlicher Verliebt- oder Unsicherheit. Sie handelt überlegt und jammert nicht ständig rum oder ist unverhältnismäßig tough. Auch Jonah hat mir (nach anfänglichen Schwierigkeiten) viel Spaß gemacht, er ist allerdings stellenweise etwas zickig gezeichnet und springt dann wieder als Klischee-Charakter eines Jugendbuches für Emily ein.
Davon ab: Das Buch baut sich eher langsam auf, wird aber nicht langweilig, der für mich sehr angenehm erwachsene Schreibstil passt trotzdem zu den jugendlichen Charakteren, die Story bleibt angenehm realistisch (im Verlauf, nicht im Inhalt^^) und der epische Showdown mit dramatischem Ende war dann die Krönung des Ganzen. Dass "Jonah" ein Einzelband ist, hat mich wirklich froh gemacht - das Ende ist schlüssig und entgültig.

Insgesamt: Ein wunderbar geschriebenes Buch - für mich der perfekte Sommerbegleiter, locker-leichte Lektüre für die zwei Wochen im Ferienhaus bei der Omi ;)!
________________________________________________________________


Laura Newman: Jonah. Erschienen am 21. Dezember 2015 bei Books on Demand. Kostenpunkt: 10,99€ als Taschenbuch.
Lisa Sonnenschein
Machen wir uns mal nichts vor - das Cover ist jetzt nicht unbedingt das allerschönste der Welt (den Wink mit dem Mate Tee finde ich allerdings mehr als süß!), die Geschichte dafür umso mehr! :)

Meine Videorezension startet bei Minute 11.


Wir begleiten hier Fiona, die mit Übergewicht und diversen Wehwehchen mit ihrem Leben bzw. mit sich selbst einfach unzufrieden ist. Doch dann kommt Silvester und da ändert sich gefälligst alles!!
Dabei stürzt Fiona allerdings Hals über Kopf von Hoch nach Tief und verliert irgendwie total das Gefühl für sich selbst.

Das Buch ist total erfrischend geschrieben - die Autorin beweist hier eine wahnsinnige Beobachtungsgabe, mit der sie die kleinen Besonderheiten des Alltags humorvoll verarbeitet, gleichzeitig aber nicht flach wird oder polemisiert. Das ist ohnehin ein Spagat, den sie unglaublich gut hinbekommt. Denn obwohl die Thematik im Buch hochaktuell und eigentlich bitterernst ist, bleibt die Geschichte unterhaltsam und verkommt weder zu einer Handlung ala "Okay, nach dem hundertsten Gag ist es langsam nicht mehr witzig" noch zu einer Moralapostelrede, was man im Leben alles besser machen müsste.
Das Ganze ist ausdrücklich ein Roman, der realistisch bleibt. Keine Fantasyeinflüsse, nah am Leben und spielend in der Gegenwart - das macht es einem (besonders wenn man selbst nicht unbedingt das dünnste Persönchen ist) supereinfach, einzusteigen, mitzufühlen und zu verstehen, warum Fiona tut, was sie tut. Aus psychologischer, und auch ein bisschen aus physiologischer Sicht. Die Krankheiten und ihre Bezeichnungen sind in jedem Fall absolut treffend dargestellt. Was mir auch sehr positiv aufgefallen ist, ist der Umstand, dass Fiona absolut nachvollziehbar handelt - die starke Alltagsorientierung der Geschichte machen Wendungen der Sorte "Und jetzt passiert was total Überraschendes, damit der Protagonist jetzt etwas unglaublich Dramatisches machen muss" überflüssig - das liest sich unglaublich authentisch.

Ja, was mehr soll ich sagen? Das Buch hat mich völlig begeistert und obwohl es mit 212 Seiten relativ dünn ist, ist es in sich abgeschlossen und logisch aufgebaut. Toll! Mehr davon!
________________________________________________________________


Kia Kahawa: Die Krankheitensammlerin. Erschienen am 24. April 2016 bei epubli. Kostenpunkt: 10,99€ als Taschenbuch.
Lisa Sonnenschein
Heute werdet ihr mich eher nicht im Netz antreffen, denn heute bin ich unterwegs. Wo? An der Küste Deutschlands.
Jap, ich habe an diesem Dienstag nichts Besseres zu tun, als von Freiburg (!) nach Cuxhaven (!) zu fahren und am Donnerstag geht's dann auch schon wieder zurück.

Der Grund dafür ist die Hell-Go-Land Live-Experience, die der Harper Collins Verlag ausgeschrieben hat. Ich bin eine von sechs Thriller-LeserInnen, die um den Titel "Mutigster Thrillerleser Deutschlands" kämpfen dürfen! Für seinen neuesten Roman hat sich der Verlag nämlich was Besonderes ausgedacht. Sechs Leute werden nach Helgoland geschippert und müssen dort eine Nacht lang ihre eigenen Ängste bekämpfen. Ich habe noch KEINE Ahnung, wie das aussehen wird, aber ich bin echt aufgeregt...

Und jetzt kommt ihr ins Spiel! Für euren Lieblingskandidaten könnt ihr nämlich (wenn ihr genau hier klickt) täglich "Boosts" abgeben, die mir einen Vorteil im Spiel verschaffen. Ich wäre euch unheimlich dankbar, wenn ihr mir diesen Gefallen tun könntet - denn im Moment sieht meine Platzierung noch ziemlich trübe aus... Und dabei ist mein Motto doch "Hakuna Matata!"

Wenn ihr keine Lust habt abzustimmen und mich lieber leiden sehen wollt, seid ihr trotzdem gerne eingeladen, den Livestream zur Aktion hier zu verfolgen. Natürlich dürfen das auch die Leute, die mich mit "Boosts" unterstützen^^.

Auf meiner Reise werde ich auch ein Video drehen, das dann hochgeladen wird, wenn ich wieder in heimatlichen Gefilden bin - damit ihr direkt miterleben könnt, was ich so durchgemacht habe. Drückt mir die Daumen und denkt ein bisschen an mich - das hilft mir!! :)
Lisa Sonnenschein
Jipiiie! Heute kommt das neue Buch von C.J.Daugherty raus! :) Wer das ist? Ihr kennt sie bestimmt als Autorin der Nightschool-Reihe und wenn auch das nicht der Fall sein sollte, dann ist jetzt die perfekte Gelegenheit, sie kennenzulernen!

Meine Videorezension beginnt gleich am Anfang des Videos.



Taylor lebt für die Schule und ihre Bücher. Eigentlich könnte sie auf ein Sozialleben gänzlich verzichten - nur ihre beste Freundin, nimmt sie hin und wieder mal mit in menschliche Gesellschaft. Eines Tages kommt dann ihr Französischlehrer auf Taylor zu und bittet sie, einem französischen Jungen in Paris Nachhilfe in Englisch zu geben. Auf den ersten Blick erscheint Sasha wie der typische Rebell, der genervt ist von der Schule und keinen Bock auf Hausaufgaben hat. Doch Taylor findet schnell heraus, dass da noch mehr ist...

Dieses Buch ist eigentlich völlig überladen von Klischees! Mauerblümchen mit mangelndem Selbstbewusstsein trifft harten Typen, der höchst "verguckenswert" ist. Außerdem hat sie mysteriöse Fähigkeiten, mit denen sie aber nicht umzugehen weiß. Beide geraten in eine finstere Verschwörung und natürlich ist da noch ein Fluch/Prophezeiung. Muss ich mehr sagen?

Ich habe wirklich KEINE Ahnung, warum mir das Buch trotzdem so gut gefallen hat! :D Vielleicht, weil mir die beiden Protagonisten supersympathisch waren? Weil sie nicht so schlimm rumgejammert hat, wie man das sonst aus solchen Büchern kennt? Weil es spannend geblieben ist, ohne in die überemotionale Schiene abzudriften? Weil es auch immer mal wieder actionreiche Szenen gab - mit Verfolgungsjagden und Kämpfereien? Oder alles zusammen? Ich weiß es nicht, aber ich freue mich wirklich schon auf die Fortsetzung, die ich definitiv lesen werde. Und wieder tut's mir leid, dass ich eine Reihe (Gottlob nur zweiteilig!) angefangen habe - diese Wartereeeiii...
________________________________________________________________


C.J.Daugherty und Carina Rozenfeld: Secret Fire - Die Entflammten. Erschienen am 22. August 2016 im Oetinger Verlag. Kostenpunkt: 18,99€ als Hardcover.
Lisa Sonnenschein
Das Genre dieses Buches ist eigentlich nicht so richtig bestimmbar - was es nicht ist, ist da schon viel klarer: Ein Science-Fiction-Roman ;)!

Die Videorezension beginnt bei Minute 4:36



Der Protagonist dieses Buches bleibt bis zum Ende namenlos - das heißt aber nicht, dass seine Erlebnisse weniger abenteuerlich sind ;). Er wacht eines schönen Tages in einer Welt auf, die er nicht kennt. Ohne Erinnerung an sein früheres Leben, seinen Namen oder seine Herkunft. Ein Ziel hat er nicht wirklich - doch das ändert sich bald, als er auf den ersten Bewohner dieser merkwürdig fremden Umgebung trifft...

Dieses Buch ist wirklich anders, als alles, was mir bis jetzt begegnet ist. Es liest sich vom Schreibstil her fast wie eine Legendensammlung oder diese klassischen Sagenerzählungen - das aber völlig, ohne öde oder trocken zu sein. Im Gegenteil bleibt es spannend und auch wenn ich mich oft gefragt habe "Und wenn er dann das und das erreicht hat - was hat er dann vor?" kam irgendwie immer eine Wendung, die das Abenteuer vorangetrieben hat. Meine Hochachtung für diese Schreibfähigkeiten!
Auch beeindruckend ist der logische rote Faden, der sich durch das Buch zieht. Ich hatte zu keinem Punkt das Gefühl, dass etwas nicht passt oder eine Situation künstlich produziert wurde, um auf Biegen und Brechen zu dem Schluss zu gelangen, den man sich als Autor eben so vorgestellt hatte (alles schon vorgekommen...).
Im Mittelteil hat mich dann tatsächlich beim Lesen eine Länge erwischt. Der Protagonist lernt im Handlungsverlauf verschiedene Zepter und ihre Fähigkeiten kennen, das las sich dann ein bisschen aneinandergereiht bzw. es gab mir einfach zu viele elementare Zepter ;).
Das Ende enthält schließlich den Plot-twist des Verderbens (keine Panik, keine Cliffhanger und kein "Ich-muss-jetzt-noch-eine-Fortsetzung-schreiben"), der mich wirklich nachhaltig beeindruckt hat.

Alles in Allem ein tolles Buch, das ich wirklich gerne gelesen habe! Ich habe altbekannte Märchen- und Sagengestalten kennengelernt, Motive aus verschiedenen Mythologien wiedergefunden, aber auch neue Wesen und Welten besucht. Ein fantasievolles und dennoch bodenständiges Buch, das ich ohne Bedenken empfehlen kann.
Einzig der epische Schreibstil durchsetzt von dem ein oder anderen Gesang oder Gedicht (in Tolkienmanier immer mit ein bisschen was Philosophisch-prophetischem dabei) könnten das Buch "speziell" machen - für mich war es perfekt und passend!
________________________________________________________________


Marco Wagner: Eine magische Weltgeschichte - Die acht Zepter. Erschienen am 1. Juni 2016 im AAVAA-Verlag. Kostenpunkt: 11,95€ als Taschenbuch.
Lisa Sonnenschein
Hier habe ich mal was Besonderes für euch: Eine Gastrezension! =)
Die liebe Simi vom Kanal "Nickypaulas Bücherwelt" hat hier mal ihre Eindrücke zu einem Buch festgehalten, das mal ein ganz anderer Thriller (Thriller? Man weiß es nicht ;) ) geworden ist.

Die Videorezension von ihr beginnt bei Minute 7:44


Dies ist mein erster Roman von Jonathan Stroud, dem viele aber wahrscheinlich schon durch die Reihen ‚Bartimäus‘ oder ‚Lockwood & Co.‘ bekannt sein dürften. Und mit diesem Buch hat er mich auch gleich gefangen, denn meine Vorstellungen an ihn und diesen Roman wurden vollkommen übertroffen und ich habe viel tiefgründigere Zeilen lesen dürfen, als ich erwartet habe!

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Inhalt des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Charlie hat gerade ihren besten Freund verloren und muss nun lernen, mit dem tragischen Verlust umzugehen. Oder ist Max gar nicht tot, so wie jeder glaubt?
Im Polizeibericht steht nur, dass Max ins Wasser sprang, Charlie versucht hat ihn zu retten, jedoch vergeblich. Was die anderen jedoch nicht wissen, Charlie hat gesehen, wie Max von einem Seewesen in die Tiefe gezogen wurde. In die Tiefe gezogen wurde ins Schattenland, in welches sich Charlie nur in ihren Träumen begeben kann, um Max wiederzufinden.
Ihr Umfeld inkl. ihres Bruders machen sich jedoch große Sorgen um Charlie und denken, dass sie sich die Geschichte um Max nur einbildet. Haben sie vielleicht Recht? Will und kann Charlie nur nicht wahr haben, dass ihr engster Freund nie wieder zu ihr zurückkehren wird? Oder ist das Schattenland real? Und wenn ja, kann Charlie Max retten und ihn zurückholen?

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Das Cover zeigt den traurigen Ort, an dem Max ertrunken ist und obwohl das Bild sehr hell gehalten ist und ohne Fantasyfaktor, wirkt es auf mich sehr mystisch und melancholisch. Wirklich äußert passend für diesen kleinen Schatz. Und auch der Beginn eines jeden Kapitels wird mit einem Abriss des Covers eingeleitet. Zudem wird die Geschichte im Übrigen nicht rein aus Charlies Sicht beschreiben, sondern einige Kapitel werden auch aus der Sicht des Bruders beschrieben, was vor allem im weiteren Verlauf der Story Wirkung zeigt.
Oh und einfach weil es zur Aufteilung des Buches passt, aber nach dem eigentlichen Roman findet man noch eine kleine Kostprobe zu ‚Lockwood & Co.‘ :D

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meine Meinung zum Buch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Ich fand die Geschichte wirklich unsagbar schön, wunderschön und zu gleich melancholisch. Denn Jonathan Stroud weiß bis zur letzten Sekunde, wie er es dem Leser offen hält, ob es sich um eine rein reale Geschichte oder ein Fantasybuch handelt. Welchem Genre es nun wirklich zuzuordnen ist, das kann der Leser erst am Ende herausfinden.
Gleichzeitig bekommt Stroud es aber auch hin, dass man gespannt am Ball bleibt und Seite für Seite aufsaugt. Ich kenne es nur zu häufig aus anderen Büchern und Filmen, dass Fragen in den Raum gestellt werden und die Auflösung unnötig in die Länge gezogen wird, so dass man anfängt Seiten zu überblättern oder dergleichen. Doch bei Stroud ist dies nicht der Fall, ist der Verlauf der Geschichte doch genauso Spannend und vor allem ergreifen, wie die Auflösung.
Ich für mich mochte James im Übrigen sehr und habe angefangen mich mit ihm um Charlie zu sorgen, was eindeutig für Strouds Stil spricht und sein Einfühlungsvermögen in seine einzelnen Charaktere. Jeder große Bruder oder auch die, die einen haben oder gern hätten, werden mich wahrscheinlich verstehen ;)

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Ich wünschte ich könnte das Buch noch einmal ein aller erstes Mal lesen und wünsche mir nun einfach mehr Lesestoff dieser Sorte von Jonathan Stroud und bin jetzt ganz gespannt auf seine bisherigen Werke!
Für alle diesen Roman noch lesen werden, freut euch auf eine Geschichte die sich zwischen den Grenzen unserer Welt bewegt und macht euch für ein wenig Melancholie bereit.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Wem würde ich das Buch empfehlen? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Das Buch ist sowohl für Fantasyfans als auch für Jugendbuchliebhabern geeignet, die es sonst nicht so mit Fantasy haben. Und wer es gern etwas mystisch, tragisch oder auch traurig märchenhaft mag, dem kann ich „Die Spur ins Schattenland“ nur ans Herz legen. Vor allem aber empfehle ich es Menschen, die gerne zwischen den Genregrenzen lesen um ein Buch einfach auch einmal für sich zu interpretieren, egal wie es andere Leser sehen.

Simone
von Nickypaulas Bücherwelt


5/5 Sternen (oder Schmetterlingen^^)
________________________________________________________________


Jonathan Stroud: Die Spur ins Schattenland. Erschienen am 11. Juli 2016 im cbj Verlag. Kostenpunkt: 8,99€ als Taschenbuch.
Lisa Sonnenschein
Einig seid ihr euch auf jeden Fall bei Tee und Couch oder Bett! Schön, dass ihr mitgemacht habt und mir neue Inspiration für Leseorte und -situationen verschafft habt :).


Nun hat die Zufallsauswahl entschieden und die Gewinner sind für:

- "Die Schattenkriegerhexe" Jennifer Siebentaler
- "Zurück ins Leben geliebt" Ri Ca

Herzlichen Glückwunsch euch beiden! 
Und allen anderen: Wenn ihr Lust habt, schickt mir gerne eure Adresse zu, dann gibt's eine Trost-Postkarte mit Einhorn ;)!

Lisa Sonnenschein
Was wir hier haben, ist nun eigentlich ein Kinderbuch. Aaaaber es kommen Einhörner drin vor - also kann es jeder lesen! ;)
Und jetzt mal im Ernst: Der ein oder andere kennt die Autorin vielleicht wegen ihrer populären Jugendbuchreihen. Daher kannte auch ich sie und habe mich mal an diesem Buch versucht, für das ich vielleicht nicht unbedingt das richtige Klientel verkörpere. 

Meine Videorezension beginnt gleich am Anfang:


Wir begleiten in diesem Buch Pip, eine wirklich sympathische junge Dame, die ihr Herz auf der Zunge trägt. Leider ist sie wegen des "Einhornvorfalls" an ihrer Schule ein bisschen in Verruf geraten, sodass sie über die Sommerferien zu ihrer Tante aufs Land verbannt wird - das ist aber eigentlich gar nicht schlimm, denn Tante Emma hat eine Klinik für magische Tiere. Und Pip kann mit genau diesen sprechen...

Pip ist neun Jahre alt und meiner Auffassung nach ist dieses Buch auch genau für diese Altersklasse konzipiert. Auf jeden Fall ist es mit großer Schrift, kinderfreundlichem Inhalt und witzigen Sprüchen zwischendurch absolut so gestaltet. Zwischendrin finden sich außerdem Zeichnungen mit kleinen Lexikoneinträgen über magische Tiere, die Pip nach und nach mit eigenen "Forschungsdaten" ergänzt. Die Geschichte ist absolut spannend - ich habe hier nicht das typische Dilemma ala "Achja, und am Ende wird sich das so und so aufklären und dann haben wir noch eine Moral von der Geschicht' " gefunden. Vielmehr steht im Fokus eine Handlung, die einem vermittelt, wie blöd Erwachsene manchmal sind und wie wichtig ein guter Freund sein kann (da kann ich nur absolut zustimmen!). Was vielleicht auch noch wichtig zu sagen ist: Die Geschichte ist natürlich erstmal ein Einzelband, die Handlung wird einem Ende zugeführt und man erwartet auch erstmal nichts weiter. Der Untertitel lässt allerdings darauf schließen, dass uns Pip nicht das letzte Mal begegnet ist und ich kann mir gut vorstellen, dass sie noch mehr "Fälle" lösen wird.

Der Verlauf der Handlung ist allerdings mal was Neues, wir lernen Hoppgrackel und Fussels, Einhörner und Zwerggreife kennen, die sich die Menschen ganz normal als Haustiere halten. Das Ganze ist sehr fantasie- und liebevoll gemacht und mein Freund hat glaube ich ein bisschen unter meiner ständigen Zitate-Vorleserei gelitten (ich fand's einfach so NIEDLICH, da kann ich doch nichts für! :P).

Das Buch hat mir auf jeden Fall mehrere Tage gute Laune verschafft, ich habe nichts daran auszusetzen und ich kann es auch guten Gewissens an Junggebliebene weiterempfehlen, die Lust auf eine eher kindliche Geschichte haben. Klasse! Mehr davon!
________________________________________________________________

Maggie Stiefvater und Jackson Pearce: Pip Barlett und die magischen Tiere - Die brandgefährlichen Fussels. Erschienen am 28. März 2016 im Heyne Verlag. Kostenpunkt: 12,99€ als Hardcover.
Lisa Sonnenschein
Ja, ich habe es getan. Und seid euch sicher, das hier ist keine einfach Rezension für mich. Ich habe mich auf das englische Buch gestürzt und ein Bühnenstück gelesen - in diese beiden Umstände bin ich sehr schnell reingekommen, das Problem lag dann eher an anderer Stelle...

Meine Videorezension zum Buch beginnt bei Minute 3:56



So, haltet euch fest, denn das wird jetzt emotional!

Wir befinden uns 19 Jahre nach dem epischen Ende der Harry-Potter-Saga. Harry begleitet sein Söhnchen Albus (Severus) an das Gleis 9 3/4, wo er das erste Mal die Reise nach Hogwarts antreten soll. Sein großer Bruder ist dort schon bestens etabliert und seine kleine Schwester kann es kaum erwarten, auch endlich hinfahren zu dürfen. Doch irgendwie kommt alles anders, als die glückliche, kleine Familie Potter das erwartet hätte und Albus findet sich zusammen mit seinem besten Freund in einem Abenteuer wieder, das dem seines Vaters alle Ehre macht.

Okay - bevor ich irgendwas zum Schreibstil sage: Das Stück ist NICHT von J.K.Rowling geschrieben worden, sondern basiert auf einer Kurzgeschichte von ihr. Weil man für ein szenisches Bühnenstück ein bisschen andere Aspekte beachten muss, als für einen Roman, haben das die beiden Kollegen vom Theater übernommen. Das vorweg - und muss ich sonst noch was zum Schreibstil sagen? Es liest sich zwar flüssig und ist unterhaltsam, logischerweise kommen aber die Details nicht richtig zur Geltung (die im Theater gerne über das Bühnenbild ausgedrückt werden). So richtig atmosphärisch fühlt sich das Ganze also nicht an.

Dann zur Handlung. Ich mochte die Idee, Harrys Kinder in ihr eigenes Abenteuer zu begleiten - allerdings stellt sich heraus, dass es gar nicht so richtig ihr eigenes Abenteuer ist. Das ganze Stück besteht eigentlich aus Rückblenden (so viel sei gesagt: Ein Zeitumkehrer spielt eine entscheidende Rolle) und Rückbezügen auf die "alten" Bücher. Wenn euch irgendetwas in den Büchern bis über das Ende der Reihe hinweg beschäftigt habt, seid sicher: Es wird hier nochmal aufgegriffen!
Und das hat mir dieses Buch so richtig versaut. Denn der "Nostalgische Faktor" wird zwar bewusst rausgekramt, aber total mit Samthandschuhen angefasst. Bloß niemandes Andenken in den Schmutz ziehen! Bloß den Fans nicht auf die Füße treten! (Als Dumbledore gestorben ist, hat mich auch keiner gefragt!!!) 
Es liest sich, wie eine durchgeplante, bewusst konzipierte Fanfiction - und das hat mich SO wütend gemacht... Man lernt kaum neue Charaktere kennen und die alten bleiben oberflächlich angekratzt. Zudem finden sich Logikfehler in der Handlung (kommt davon, wenn man ausgerechnet über eine Zeitreise schreibt) und das nicht zu knapp.

Alles in Allem war ich als Harry Potter Fan der ersten Stunde WIRKLICH enttäuscht von dieser Aktion. Für mich kam es rüber wie ein "Wie bringen wir sie am besten zum heulen?" kombiniert mit "Uh, lass uns mal was Neues ausprobieren - wie wär's mit einem Theaterstück?". Geheult habe ich dann wirklich, aber vor Enttäuschung... Und endeffektlich muss ich jetzt wieder mit dem Stein der Weisen anfangen - denn Harrys Andenken kann ich so nicht stehenlassen, und ein bisschen Nostalgie hat dieser Nachschlag hier dann doch hervorgerufen...
________________________________________________________________


J.K.Rowling, Jack Thorne und John Tiffany: Harry Potter and the cursed child. Erschienen am 31. Juli 2016 bei der Little Brown Book Group. Kostenpunkt: 19,99€ als Hardcover.
Lisa Sonnenschein
Meeeeine Güte, wie das so ist - man schreibt so vor sich hin und schon ist auch wieder ein Jahr vorbei. Da bin ich doch glatt letzten Monat Geburtstagskind gewesen und hab' es gar nicht gemerkt!
Es wird aber auch mal wieder Zeit für ein Gewinnspiel ;)!

Diesmal habe ich diese beiden Titel für euch:

________________________________________________________________

Grade frisch erschienen (trotz strittigem Fußcover) gibt es Colleen Hoover für euch!

Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist …


Und dann habe ich noch ein signiertes (!) Exemplar der Schattenkriegerhexe aus dem Drachenmondverlag zu vergeben! 
Was, wenn man zu dem werden muss, was man hasst, um die zu retten, die man liebt? Innerhalb kürzester Zeit fallen mehrere Hexen Vampirangriffen zum Opfer. Die Schattenkriegerhexe Jowna begibt sich auf die Jagd nach den Tätern, dabei macht sie eine erschreckende Entdeckung. Den Vampiren ist es gelungen, aus den Hexen Hybriden zu erschaffen, deren magische Kräfte sich nach der Wandlung um ein Vielfaches verstärken. Jowna erhält unerwartet Hilfe von dem charismatischen Jäger Connlan. Vom ersten Moment an funkt es heftig zwischen ihnen, doch er verbirgt etwas vor ihr. Doch dann entpuppt sich ausgerechnet Connlans Geheimnis als Schlüssel zum Erfolg gegen die übermächtigen Hybriden. Plötzlich steht Jowna vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens.

_________________________________________________________________________________

Dazu gibt es noch einen riesigen Haufen Goodies aus meiner geheimen Schublade^^
Was ihr tun müsst? Schickt mir ein Foto von eurem gemütlichsten oder liebsten Leseplätzchen, beschreibt eure ungewöhnlichste Lesesituation oder lasst mich wissen, was beim Lesen für euch absolut nicht fehlen darf!
Bitte entscheidet euch nur für EINES der beiden Bücher - Kommentare wie "Ich hüpfe für beide Bücher in den Lostopf" werden ignoriert.

Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, 14.08.2016 um 23:59

Die Teilnahmebedingungen:
  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärst Du dich einverstanden, dass Du als Gewinner öffentlich genannt werden darfst.
  • Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. 
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Bitte kommentiert mit einem aussagekräftigen Namen, damit wir uns wiederfinden. Am Montag den 15.08.16 werde ich dann die beiden Gewinner auslosen und sie hier und auf facebook bekanntgeben. Viel Glück!
Lisa Sonnenschein
Okay, dieses Buch wurde im Klappentext als "Psycho-Thriller" tituliert - Psycho ist gut! Für das Experiment mit dem witzigen, pinken Cover bin ich mir nicht zu schade^^

Meine Videorezension beginnt bei Minute 7:56


In diesem Buch geht es hauptsächlich um Casey (mal wieder ein sehr amerikanischer Name wie ich finde^^), die grade frisch aus der Entzugsklinik wieder nach Hause gekommen ist. Anstatt aber bei der langweiligen Pyjamaparty ihrer ehemals besten Freundin zu bleiben und Tee zu trinken, begibt sie sich lieber mit ein paar Freunden auf eine riesige Party im Untergrund. Zwischen Alkohol, harten Drogen und emotionalen Verwirrungen verschwindet dort dann die Grenze zur Realität - oder doch nicht?

Das Buch startet erst ziemlich spät in die Sektion "Grusel" - auf den ersten 150 Seiten lernen wir Casey kennen und haben mit ihr Spaß. Dann wird es jedoch ziemlich makaber, wer was dagegen hat, von bluttriefenden Gedärmen und abgerissenen Gliedmaßen zu lesen, der ist bei diesem Buch an der falschen Adresse. Den Horror-Faktor fand ich aber davon ab nicht wirklich beeindruckend. Sagen wir mal so: Steven King hat mich damals mehr mitgenommen^^
Ansonsten ist die Storyentwicklung spannend, die Charaktere mochte ich sehr - gerade weil sie ziemlich mitgenommen und unperfekt sind. Es ergeben sich außerdem noch ein paar zwischenmenschliche Geschichten zwischen den Protagonisten, die für mich sehr stimmig waren.
Leider gab es auch ein paar Unstimmigkeiten im Handlungsverlauf, ich habe das aber einfach dem "Teenie-Horror-Verfilmungs-Verbuchungs-Keks" zugeschrieben, dann konnte ich drüber wegsehen ;). Sehr klassisch mochte ich auch, dass man bis zum Ende des Buches nicht genau weiß, ob dieser ganze Horror-Trip jetzt dem Drogenkonsum der Protagonisten zuzuschreiben ist, oder ob das alles wirklich passiert ist. Es soll ja Menschen geben, die das unbefriedigend finden, ich mochte es sehr!

Alles in Allem: Ein unterhaltsames Buch - es wird keinen Nobelpreis gewinnen und ich werde ihm auch keinen Schrein bauen, aber wer auf "Jugendthriller" steht, für den ist das hier das Richtige. Meine Empfehlung: Abends lesen und bei schummrigem Licht, mit Beruhigungstee, Keksen und Kuscheldecke :P!
________________________________________________________________


Danielle Vega: "Survive the night". Erschienen am 11. Juli 2016 im Gulliver Verlag. Kostenpunkt: 14,95€ als Hardcover.
Lisa Sonnenschein
Seit längerer Zeit gab's mal wieder ein E-Book zum lesen :)! Meine Videorezension zu diesem hier gibt es ab Minute 4:18


In diesem Buch geht es um Lilly, die in ihrem Leben bisher wirklich nichts geschenkt bekommen hat. Ihre Mutter ist ihr gegenüber absolut gleichgültig, von ihrem Vater wissen wir wenig bis gar nichts. Ihr einziger Lichtblick ist ihre kleine Schwester, für die Lilly wirklich alles tut. Und dann ist da auch noch Aslan, ein guter Freund, zu dem sich unsere Protagonistin irgendwie stärker hingezogen fühlt, als die Beziehung mit ihrem eigentlichen Freund erlauben würde...

Dieses Buch ist wirklich nicht ganz ohne. Und betritt mit der Thematisierung von Gewalt, Vergewaltigung, Kindesmissbrauch und Stalking ein Terrain, von dem ich bisher noch gar nichts gelesen habe. Trotz der Kürze des Buches (ungefähr 150 Seiten) schafft es die Autorin auch, einen Handlungsstrang aufzubauen, der abgeschlossen und nicht lückenhaft scheint. Gestört hat mich aber trotzdem so einiges.

Die Protagonistin bleibt zwiegespalten - man merkt beim Lesen richtig, wie versucht wurde "Die starke Frau" mit der man sich gut identifizieren kann, mit dem verschüchterten, misshandelten Mädchen zu vereinbaren. Das hat für mich überhaupt nicht funktioniert. Auch Aslan hatte so einige Gefühlsschwankungen, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte ("Sie ist nur eine Freundin" vs. "Ich liebe sie ja so"), nach dem dritten Mal war es mir dann genug.
Das Ende fand ich auch eher unpassend, der ganze Glitzer und die Einhörner und die Regenbögen haben überhaupt nicht zum Buchverlauf gepasst, der eher düster und bedrückend war.
Insgesamt also ein Buch, das mir persönlich nicht genug in die Tiefe gegangen ist und ein bisschen naiv ein Thema behandelt hat, das mehr Seiten und weniger Klischees verdient hätte. Trotzdem ließ es sich aber gut lesen und die Geschichte besticht einfach mit einem dramatischen (und actionreichen!) Handlungsverlauf und einer zuckersüßen Nebenfigur, die auch ein bisschen meine kleine Sonne war ;)!
________________________________________________________________


Friederike Kipp: "Jetzt bin ich anders". Erschienen am 31. Mai 2016 als Selfpublishing-Buch. Kostenpunkt: 1,49€ als E-Book.