Lisa Sonnenschein
Mit dem Namen Cecelia Ahern habe ich bisher immer hochromantische (dezent kitschige) Bücher verbunden - Paradebeispiel: P.S. Ich liebe dich.
Mit diesem Buch scheint die Gute in einen Markt einsteigen zu wollen, der gerade boomt. Weil meine Freundin Nicky mir das Buch geschenkt hat und selbst völlig begeistert war, habe ich mich mal durchgelesen :).
___________________________

Celestine führt ein Leben, das (für die Gesellschaft in der sie lebt) einfach nur perfekt ist. Sie hat eine fürsorgliche Familie, einen tollen Freund und eine sonnige Zukunft vor sich. Als jedoch in ihrer Nachbarschaft eine "Fehlerhafte" festgenommen wird, bekommt sie einen Einblick in die Welt, die bisher parallel zu ihrer existiert hat. Wer sind eigentlich diese Fehlerhaften? Wofür werden sie gebrandmarkt? Und wie gerechtfertigt ist das eigentlich?

Zuallererst: Das Setting dieses Romans ist wirklich absolut großartig! Wir bewegen uns in einer dystopischen Welt, tonangebend ist das Gericht bzw. seine ausführenden Organe. Die Menschen scheinen die offensichtliche Ungerechtigkeit auszublenden, die um sie herum geschieht - auf eine gruselige Art und Weise könnte ich mir ein Zukunftsszenario so wirklich vorstellen (ziemlich pessimistisch, ich weiß...).
Auch sprachlich habe ich nichts an dem Buch auszusetzen - die gute Frau Ahern kann zweifelsfrei schreiben und erzählen, das muss sie mit diesem Genreschwenk nun wirklich nicht mehr beweisen! Aus dem Grund ist die Handlung auch konstant spannend, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, bis ich nach jedem Twist wusste, wie das wieder ausgebügelt wird (leider folgte dann auch schon wieder der nächste^^).

Was mich wirklich kolossal genervt hat, war die Protagonistin! Celestine hat (das wird besonders zu Beginn des Buches mehrfach erwähnt) einen ausgeprägten Gerechtigkeits- und Wahrheitssinn, Lügen fällt ihr unheimlich schwer. Trotzdem kommt sie erst mit 17 auf die Idee, dass das System, in dem sie lebt, ungerecht ist und Menschen unterdrückt? Auch schwenkt sie häufig hin und her zwischen "Ich habe meine Prinzipien und stehe dazu!" und "Ich erkenne Autoritäten an, weil ist eben so". Im späteren Verlauf des Buches kommen dann auch noch ein paar Beziehungskisten dazu, die ich nicht ganz nachvollziehen kann.

Ich will das Buch aber ganz und gar nicht verreißen, denn das hat es nicht verdient! Die Welt, die hier skizziert wurde, hat mich wirklich total in ihren Bann gezogen, Fans der Hunger Games werden hier absolut auf ihre Kosten kommen. Ich bitte dann einfach für den zweiten Band
a) um eine andere Protagonistin (oder einen Reifeschub von Celestine) und
b) um einen weniger fiesen Cliffhanger! (Leider funktionieren die immer so gut bei mir und der Drang, direkt weiterzulesen ist riesig)

Alles in allem: Spannendes Buch für zwischendrin, das mit komplexer Story überzeugt und absolut süchtig macht.
_______________________


Cecelia Ahern: Flawed - Wie perfekt willst du sein?. Erschienen am 29- September 2016 im Fischer Verlag. Kostenpunkt: 18,99€ als Hardcover.
1 Response
  1. Das klingt ja supertoll! Bis jetzt habe ich mich noch nicht an Dystopien gewagt, aber sowas in der Richtung wäre bestimmt mal spannend zu lesen. Tolle Rezension.

    lg Nadine von Nannis Welt