Lisa Sonnenschein
Das war sie also wieder. Die Frankfurter Buchmesse. Da ich dieses Jahr zum ersten Mal dort arbeiten musste, bin ich nicht viel dazu gekommen, durch Halle 3 zu stromern und Menschen zu treffen. Trotzdem bin ich so mancher guten Seele begegnet und habe ein paar Erfahrungen gemacht, die ich mit euch teilen möchte :)
______________________________________

Wer lieber (oder auch?) ein kurzes Impressionenvideo sehen möchte, sei herzlich eingeladen, hier vorbeizuschauen:


Die Menschen
Wie immer der wichtigste Punkt auf meiner Liste. Begegnet bin ich immerhin Michèle von aus dem Leben einer Büchersüchtigen, der Seitendiebin, die mir nur ganz zufällig begegnet ist, Bonnies Buchemotion, Emma von Ge(h)schichten, Samira von Booklover&Dreamcatcher und Sarah und Alex von Books in a bag. Einigen anderen habe ich immerhin im Vorbeigehen gewunken...!

Superspannend waren auch die Gespräche mit Andreas Suchanek von Greenlight Press und dem Verleger des Papierverziererverlags. Letzterer hat mir erklärt, wie sein Verlag Korrektoren rekrutiert, auf die immer wieder zurückgegriffen wird. Ich habe beschlossen, es auf jeden Fall mal mit einer Bewerbung dort zu versuchen :).

Die Bücher
Es ist ja immer wieder der Wahnsinn, wie viele Bücher manche Menschen von der Messe mit nach Hause (bzw. schon zur Messe hin!) schleppen. Ich selber war dieses Jahr sehr bescheiden, ganze drei Bücher habe ich wieder mit nach Hamburg genommen. Das lag zum einen daran, dass meine Tragekapazität diesmal sehr beschränkt war (schicke Klamotten für sechs Tage) und zum anderen ist mir irgendwie kein Spontankauf-Buch über den Weg gehüpft... Das Einzige, was mir ein bisschen leid tut, ist, dass gerade zu dem Zeitpunkt, als ich mich entschlossen hatte, den neuen Fitzek "Flugangst 7A" am Stand zu kaufen, der Autor selbst dort signiert hat. Da war kein Durchkommen und so musste auch der Fitzek in Frankfurt bleiben (also das Buch, nicht der Autor^^).



Murphy (das neue Buch von Nicole Gozdek) hat mir dann schließlich die gute Alexandra geschenkt! Und die anderen beiden sind über lustige Gespräche und Umwege bei mir gelandet. Wie immer ein leicht merkwürdiger Genremix, der aber perfekt zu mir passt, wie ich finde :)!

Die Drachennacht

Samstagnacht war es dann wieder so weit und der Drachenmond-Verlag gab uns ein paar Einblicke in die Arbeit hinter die Kulissen und die geheimen Talente der Autoren.
Es gab einen Poetryslam, Gesang, eine kleine Fragerunde und kreatives Geschichtenerzählen.
Leider hat mir die Veranstaltung nicht so gut gefallen wie die Drachennacht in Leipzig - sie war weniger abwechslungsreich und auch wenn ich befürchtet habe, dass sich eine Wiederholung ergeben würde, war ich doch ein bisschen traurig, dass es dann tatsächlich auch so war...
Es war bunt und schön und es waren wirklich viele Autoren da - aber ich denke, im nächsten Jahr in Leipzig muss ich nicht unbedingt wieder dorthin :).

Und sonst so?
Tja, wie gesagt - ich habe gearbeitet ;). Dazu wird es aber auch noch einen kleinen Bericht geben, auch wenn er sich nicht um die wunderbare, funkelnde Bloggerwelt dreht^^

Stay tuned!

2 Responses
  1. Emma Says:

    Hey ho,
    es war echt cool, dich mal auf der Ausstellerseite erleben zu dürfen. Und natürlich hoffe ich, dass du dich auch bei dem Freiburger Verlag bewirbst :-). Ich hab deren Verlagsprogramm heute durchgearbeitet und finde, dass der ein oder andere Schatz dort untergekommen ist.
    Übrigens hoffe ich noch auf einen Artikel zum "Buchblog Award" ;)
    Und natürlich bin ich gespannt, was du in deinem extra Aussteller-Beitrag berichtest.
    viele Grüße
    Emma


  2. Ich werde dich nicht enttäuschen! :P Den Beitrag zum Buchbloggeraward werde ich auf jeden Fall noch schreiben - habe mir sogar schon sehr engagiert Notizen dazu gemacht^^.