Lisa Sonnenschein
Von Hamburg aus ist es gar nicht weit nach Berlin, habe ich festgestellt. Also ging es am Samstag ganz früh mit dem Fernbus los auf die Reise. Ziel: Der Alexanderplatz und schließlich die Sonnenallee - im riesigen Hotel Estrel sollte meine erste Buch Berlin stattfinden.
_____________________

Berlin war ekelig und nieselig. Dank der Büchergnomen, die mir nicht nur eine wunderbare Wegbeschreibung zukommen ließen, sondern mich auch noch über Nacht beherbergten, fand ich den Weg zum Hotel dann aber ganz einfach.
Von außen war es gar nicht mal so eine Augenweide - einfach nur extrem riesig. Aber innen öffnete sich eine wunderschöne Lobby vor einem und nach ein paar laaaaangen Gängen kam man dann zum vergleichsweise bescheidenen Haupteingang der Buchmesse. Eintrittsbändchen organisiert, Jacke abgegeben, rein ins Vergnügen - und direkt mal in meine Gastgeber to be gestolpert. Nicht schwer, wenn man die Größe der Messe bedenkt...

Das macht auch ihren unglaublichen Charme aus. Wer viel liest und ein bisschen seinen Lieblingsautoren folgt, der wird hier gar nicht vermeiden können, bekannte Gesichter zu treffen und fast alle haben (im Gegensatz zu den Zuständen auf der Frankfurter Buchmesse) Zeit und Lust für ein Schwätzchen.

Besonders schöne Begegnungen hatte ich (mal wieder!) mit Matthias und Frank vom Dichtfest- und Sascha vom Talawah-VerlagMona SilverShanti LunauAmalia Zeichnerin und natürlich Sebastian vom Wunderhaus-Verlag. Leute ihr seid toll! :)
Überhaupt war das Publikum und die Aussteller der Messe sehr vielfältig. Da gab es Infostände zum Koran, Fantasy en masse, Erotikliteratur, Queeres, Kinderbücher, Horror und Informatives. Und alle durften werben, werben und nochmals werben. Besonders an kleineren Tischen sind tolle Gespräche zustande gekommen, weil wirklich jeder motiviert war, über seine/ihre Bücher, den Buchmarkt allgemein oder das Schreiben zu sprechen. Eine tolle Atmosphäre! 

Zwei witzige Anekdötchen gibt es dann natürlich auch noch. Die gute Amalia Zeichnerin hat uns nämlich (neben einer kurzen Novelle^^) mit Zeitreisepässen versorgt und auch gleich mal ein wunderschönes Visum hineingezeichnet.
Die Pässe gibt es für 2,50€ vom Amt für Aetherangelegenheiten und sind für durch die Zeit reisende Leseratten natürlich unerlässlich! Muss ja alles seine Richtigkeit haben bei der Besichtigung der abertausenden Buchwelten. Übrigens gab es dann am Tag nach der Ausstellung gleich eine Rüge für das fehlende Foto vorne im Pass (geht ja auch gar nicht! ;)

Noch mal lustig wurde es dann mit der Autorin Rose Care. Sie hatte zum Verteilen auf der Buchmesse extra Handschuhe mit ihrem Namen anfertigen lassen und verschwitzt, Fotos damit zu einer Social Media Aktion auszuweiten. Also haben wir rumgeblödelt - nebenan das Ergebnis :P
Jetzt könnte man meinen, die Gute schreibt Horrorliteratur oder Thriller - nene, alles sehr gefühlvoll bei Rose. Da ist uns irgendwann dann wohl die Messeluft zu Kopfe gestiegen. Die Handschuhe sind übrigens unfassbar flauschig und leisten mir schon jetzt hervorragende Dienste an der Bushaltestelle morgens!



Und dann waren da natürlich noch die Bücher! Von denen habe ich dieses Mal viel zu viele gekauft (ich bin ja eigentlich nicht so der -auf-Messen-Käufer-, weil ich ungern meine Bücher durch die Gegend schleppe - die sehen dann hinterher schon immer so abgerockt aus). Aber bei den ganzen wirklich besonderen Signaturen konnte ich einfach nicht widerstehen. Ich werde euch die ganzen Schätze mal noch in einem gesonderten Post zusammenfassen - zu meiner Rechtfertigung hier aber noch ein einziges Bild! Die Autorin (Tanja Meurer) hatte eine Zeichnung wie diese in JEDEM ihrer Bücher - sie waren alle unterschiedlich und alle etwas besonderes...
1 Response
  1. Emma Says:

    Hey ho Lisa,

    die "Buch Berlin" kenne ich nur vom hören sagen. Ich dachte zuerst, du wärst wieder mit dem Verlag vor Ort gewesen. Es freut mich aber zu lesen, dass du diesmal auch etwas von dem Messebesuch als Besucherin hattest. Und wahrscheinlich hast du auch einige Bücher mitgehen lassen, weil as in Frankfurt dieses Jahr kaum möglich war :-)

    Es macht mir immer sehr viel Spaß deine Messeberichte zu lesen, weil ich immer mehr das Gefühl bekomme, dass du genauso für die Bücherwelt brennst, wie ich.

    viele Grüße

    Emma

    PS: Im Frühjahr fahre ich mit Co-Autorin Skyara zur LoveLetterConvention nach Berlin. Da bin ich schon wirklich gespannt drauf. Zuerst hatte ich etwas Angst, ob die Messe überhaupt was für mich ist, da ich ja kaum Liebesromane lesen. Aber da mir die lit.Love in München jetzt so gut gefallen hat, freue ich mich langsam drauf :)